Steg am Wasserfall – Plitvice

16 Seen und unzählige Wasserfälle

 

Mit seinen zerklüfteten Bergen, türkisblauen Seen und rauschenden Wasserfällen gehört der Nationalpark Plitvicer Seen zu den schönsten in Europa. Die wildromantische Landschaft diente deshalb auch als Drehort der bekannten Karl-May-Verfilmungen. Auch „Der Schatz im Silbersee“ wurde in einem der Plitvicer Seen versenkt.

Ganze 16 Seen und unzählige Wasserfälle gibt es in Kroatiens größtem Nationalpark zu sehen. 1949 gegründet, ist er nicht nur der größte, sondern auch der älteste Naturpark Südosteuropas.

An der Grenze zu Bosnien und Herzegowina, in der hügeligen Karstregion Mittelkroatiens, erstreckt sich das Gebiet mit den weltbekannten kaskadenförmig angeordneten Seen. Das außerordentliche Klima sowie die immensen Höhenunterschied innerhalb des Naturschutzgebiets haben hier eine vielfältige Flora und Fauna hervorgebracht.

Wasserfall Plitvice – Kroatien

Der Nationalpark Plitvicer Seen (kroat. Nacionalni park Plitvička jezera, umgangssprachlich Plitvice) ist der flächenmäßig größte Nationalpark Kroatiens und zugleich auch der älteste Nationalpark Südosteuropas. Er wurde 1949 gegründet und befindet sich im hügeligen Karstgebiet Mittelkroatiens unweit der Grenze zu Bosnien und Herzegowina, direkt an einer wichtigen Nord-Süd-Straßenverbindung, die das Landesinnere Kroatiens mit der mediterranen Küstengegend verbindet. Das geschützte Nationalparkgebiet umfasst 296,85 Quadratkilometer. Davon entfallen etwa 90 Prozent auf die Gespanschaft Lika-Senj und etwa 10 Prozent auf die Gespanschaft Karlovac. Die Plitvicer Seen wurden 1979 als eines der ersten Naturdenkmäler weltweit in das UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen.

Zu den höchsten Wasserfällen zählen der große Wasserfall (kroat. Veliki slap) im untersten Bereich der Seen, über den sich der Fluss Plitvica stürzt, und der Galovački buk an den oberen Seen. Der große Wasserfall ist zugleich der größte Wasserfall Kroatiens.

 

hier geht’s zum Album „Landschaften“